Über uns


 

 

 

 

 

 

 

Vision

Wir glauben an eine Kirche, deren Zentrum Jesus Christus ist.

Eine Kirche, deren Fokus auf dem vollbrachten Werk am Kreuz liegt.

Eine Kirche, die von der bedingungslosen Liebe Gottes angetrieben wird.

Eine Kirche, die groß in Zahl und groß im Herzen ist.

Eine Kirche, deren Botschaft Einfluss auf die Gesellschaft, die Region und über die Landesgrenzen hinaus hat.

Eine Kirche, die an die Kraft des Evangeliums glaubt und aus dieser unerschöpflichen Kraft dient.

Eine Kirche, die inwendig, auswendig und in ihren Beziehungen gesund ist.

Eine Kirche, die Gottes Großzügigkeit widerspiegelt.

Eine Kirche, die inspiriert, modern, innovativ und am Puls der Zeit ist.

 

Eine Kirche, deren Frucht positiv transformiertes Leben ist.

 

 

 

Gnade

Gnade steht, wenn sie erwähnt wird, in allen Segenswünschen der Briefe an erster Stelle. Das verstehen wir gut. Gnade kommt unmittelbar aus dem Herzen unseres Gottes. Gott gibt, und zwar gibt Er unverdient und bedingungslos. Gnade kann weder bezahlt werden noch stellt sie Bedingungen. Gott wendet sich zu uns herab, weil Er der „Gott aller Gnade“ ist (1. Pet 5,10). Wenn wir zurückblicken, dann denken wir an Seine Gnade, die uns errettet hat, als wir tot waren in unseren Vergehungen und Sünden (Eph 2,1.5.8).

Wenn wir in die Gegenwart schauen, dann freuen wir uns über Seine Gnade, die uns in den täglichen Umständen trägt. Seine Gnade genügt uns (vgl. 2. Kor 12,9). Das gibt uns Zuversicht für das neue Jahr. Und wenn wir nach vorn sehen, dann vertrauen wir der Gnade, die uns ans Ziel bringen wird (1. Pet 1,13). Wird das vor uns liegende Jahr das Jahr sein, in dem unser Herr kommt? Wir sollten täglich auf ihn warten.

 

 

 Was wir glauben...

Es ist keine Sünde, die unsere Beziehung zu Gott zerstört, es ist die Religion. Religion ist die Fälschung der Beziehung.

Religion basiert auf dem Gesetz - „Wenn ich all diese Dinge richtig mache, kann ich eine Beziehung zu Gott haben“.

Aber wahre Beziehung basiert auf Gnade - "Christus hat alles richtig für mich gemacht, damit ich eine unzerbrechliche Beziehung zu Gott haben kann!"

In der Religion wird stattdessen eine Beziehung zu Gott durch Regeln und Vorschriften ersetzt.

Ihr Recht auf eine Beziehung zu Gott zu verdienen, ist genau das, was Sie davon abhält, eine Beziehung zu Gott zu haben! Es ist stolz zu glauben, dass Sie sich Ihr Recht verdienen können, eine Beziehung zu Gott zu haben. Es ist Jesus, der unser Recht verdient hat, eine Beziehung zu Gott zu haben.

Wenn Sie das vollendete Werk Christi nicht darin sehen, Sühne, Vergebung, Rechtfertigung, Gerechtigkeit, Heiligung und Erlösung zu vollenden, um uns in eine unzerbrechliche Beziehung zu Gott zu bringen, dann werden Sie versuchen, Ihre Beziehung zu Gott zu verdienen, indem Sie daran arbeiten, zu verdienen. behalte oder vervollständige all diese Dinge. Diese Dinge sind jedoch Gaben an uns durch Glauben und keine Belohnungen durch Werke. Im Leben des Neuen Bundes geht es jetzt um die Frucht all dieser Gaben, die sich in unserem Leben durch die Beziehung zu Gott manifestieren. Sie sind Früchte der Erlösung, die nicht dazu dienen, die Erlösung zu verdienen, zu erhalten oder zu vervollständigen. Gute Werke sind die Frucht einer Beziehung, nicht die Ursache dafür. Diese Bewusstseinsveränderung bringt Sie aus dem leistungsbasierten Christentum, das sich der Sünde bewusst ist, heraus und in das glaubensbasierte Christentum, das sich Christi bewusst ist und Macht gibt.

Wenn wir uns jetzt als Gläubige der Sünde widersetzen, dann nicht, weil wir Angst vor Gott oder seinen Folgen haben, sondern weil wir kein Interesse daran haben, in die gleiche Richtung zu gehen wie die Sünde, weil wir von Christus gefangen genommen und erobert wurden und jetzt in seine Richtung gehen. Wir mögen gelegentlich stolpern, aber wenn wir dies tun, stolpern wir in die Richtung Christi! Und je mehr wir dieses Leben und die Beziehung zu Ihm genießen, desto weniger Sünde spricht uns an. Wir brauchen keine externen Gesetze und Regeln und Kästchen, um zu überprüfen, wie wir leben sollen. 

Christus ist das Leben in uns, und seine Wünsche, sein Herz und seine Natur wirken in uns, zwingen und rufen uns in das Leben, das er jetzt für uns hat.

 

Tausche bitte das NIEMALS gegen Religion!