aktuelle Predigten

Hallo,

Freue Dich auf inspirierende Andachten und Botschaften.

 

Kurzandacht:

Ich dagegen lebte, solange ich noch ohne Gesetz war. Als dann aber das Gebot kam, fing die Sünde an zu leben – und ich starb. Das Gebot, das mir das Leben erhalten sollte,

brachte mir den Tod. 

Römer 7,9–10 neü

 

Im Jahr 1942 schrieb C. S. Lewis ein brillantes Buch: Dienstanweisung für einen Unterteufel. Es geht darin um die Geschichte eines Oberteufels, der einen Unterteufel lehrt, wie man die menschliche Schwäche und Zerbrechlichkeit ausnutzt. Gleichermaßen könnte ich mir vorstellen, dass Römer 7,9 der vermutlich am meisten studierte und auswendiggelernte Vers in der Hölle ist. 

Wahrscheinlich bekommen alle jungen Dämonen diese Verse beigebracht und die Lehreinheit heißt: »Wie organisiere ich eine Erweckung der Sünde«! Paulus zufolge kommt durch die Einführung des Gesetzes eine ERWECKUNG DER SÜNDE zustande. Und das ist noch nicht alles. Abgesehen davon, dass Sünde erweckt wird, tötet das Gesetz auch noch und bringt den Tod! 

Ist es dann nicht erstaunlich, dass es wohlmeinende Prediger gibt, die eindringlich die Zehn Gebote predigen, das Gesetz aufzwingen und gleichzeitig denken, dass dadurch die Sünde verschwinden würde?

 

Laut Römer 3,20 »[kommt] durch das Gesetz Erkenntnis der Sünde«. 

Mit anderen Worten: Ohne das Gesetz gäbe es keine Erkenntnis der Sünde. Du kannst zum Beispiel auf einer Straße ohne Geschwindigkeitsbegrenzung mit jeder beliebigen Geschwindigkeit fahren und niemand kann dich beschuldigen, du seist zu schnell gefahren. Aber haben die Behörden auf dieser Straße erst einmal eine Geschwindigkeitsbegrenzung eingeführt, dann weißt du, dass du das Gesetz brechen würdest, wenn du zum Beispiel schneller als 100 km/h fährst.

 

Ebenso sagt Paulus: »Ich hätte ja von der Begierde nichts gewusst, wenn nicht das Gesetz gesagt hätte: Du sollst nicht begehren.« 

Deshalb überschüttet dich der Feind ständig mit Anschuldigungen und gebraucht dabei die Stimme eines Gesetzeshüters. Er benutzt das Gesetz und die Gebote, um dein Versagen aufzuzeigen, um ins Rampenlicht zu stellen, wie dich dein Verhalten für die Gemeinschaft mit Gott disqualifiziert hat. Er will ständig hervorheben, wie unwürdig du doch bist, Gottes Annahme, Liebe und Segnungen zu empfangen! Der Feind benutzt das Gesetz, um Verdammnis auf dich zu laden und dir ein Gefühl der Schuld und der Gottesferne zu geben. 

Er weiß: Je mehr Verdammnis und Schuld du erfährst, desto mehr wirst du dich von Gott entfremdet fühlen und folglich umso zuverlässiger in dieser Sünde verharren. Der einzige Ausweg aus diesem Teufelskreis der Niederlage besteht darin, das vollbrachte Werk von Jesus in den Mittelpunkt zu stellen, der durch seinen Tod am Kreuz deine Verdammnis auf sich nahm und dir für immer das Recht gab, Gottes Annahme, Liebe und Segnungen zu empfangen. J.P.